Presse

26.04.2021

Holtum – Vor knapp zwei Monaten kamen zwei neue Bewohner auf das Grundstück von Simone Roolf, Vorsitzende des Vereins „Equus et humanitas“, der jenen, die dies nicht aus eigener Tasche finanzieren können, zu tiergestützter Therapie verhilft. Und die beiden Schäfchen der bedrohten Nutztierrasse der Skudden haben sich sehr gut eingelebt und sowohl mit den beiden Hunden wie mit den beiden Lamas angefreundet, mit ihnen verbringen sie die Nächte sogar aneinandergekuschelt. Über den Aufruf im Anzeiger fanden sich auch für die Schafe nun Paten.

04.09.2019

Werl – Kommen Autos auf den Tross zu, halten sie an. Die Fahrer machen große Augen, viele setzen ein breites Grinsen auf. Kinder schauen neugierig, Anwohner zücken ihre Handys, machen vom Balkon Fotos. Hunde schauen irritiert durch den Jägerzaun. Pferde, ja, die sieht man hier öfter auf den Straßen.

03.05.2019

Beim Verein „Equus et umanitas“
haben zwei Lamas Einzug gehalten. Menschen mit Handicap sollen so andere Tierkontakte ermöglicht werden.

Holtum – Noch sind Karl und Otto ein kleinwenig skeptisch. Sie sind ja auch eben erst eingetroffen in ihrer neuen Heimat. Eine weite Anreise hatten sie aber nicht. Mögen ihre Vorfahren zwar aus den Anden gekommen sein, ihr Migrationshintergrund ist
minimal: Geboren und aufgewachsen sind sie in Hamm,
am selben Vormittag wurden sie aus dem Stall einer Vereinsfreundin nach Holtum kutschiert.  …

Um den ganzen Bericht zu lesen klicke bitte auf das Bild unten und öffne das PDF.